Gewehrzug

In den 1970 Jahren rief der 1. Zugführer Erich Hofmeister den Gewehrzug ins Leben. Er dient seitdem der Repräsentation und der Brauchtumspflege – seit 1999 werden zu verschiedenen Anlässen auch Ehrensalven geschossen. In den 70er, 80er und 90er Jahren vertrat der Gewehrzug die Büdinger Schützengesellschaft nicht allein bei den benachbarten Vereinen in Ortenberg, Düdelsheim und Himbach. Die von Erich Hofmeister ausgebildeten Mitglieder des Gewehrzugs fuhren sogar mit in die Partnerstadt Tinley Park/Illinois/ USA. Die Besuche der Schützengesellschaft in Taxenbach stellten regelmäßig stark besetzte „Ausrückungen“ des Gewehrzugs dar.

Der Gewehrzug nahm seit seiner Gründung an sehr vielen offiziellen Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet bei befreundeten Vereinen teil. Durch das durchweg positive Echo ist er ein ausgezeichnter Repräsentant der Brauchtumspflege und der Büdinger Schützengesellschaft.

Nach Erich Hofmeister wurde der Gewehrzug lange Jahre von Ehrenzugführer Jürgen Dzick geleitet, ausgebildet und kommandiert. Er trat aus beruflichen Gründen im Jahr 2010 von diesem Ehrenamt zurück, sein Nachfolger ist Zugführer Rainer Marhenke.